Startseite          
 

Salome

Dessau

         
     
Ursula Prem als Salome
 
RichardMStrauss
 
M

"Und dein Kopf, dein Kopf gehört mir! Ich kann mit ihm tun was ich will. Ich kann ihn den Hunden vorwerfen und den Vögeln der Luft. Was die Hunde übrig lassen sollen die Vögel der Luft verzehren... Ah! Ah! Jochanaan, Jochanaan, du warst schön. Dein Leib war eine Elfenbeinsäule auf silbernen Füßen. Er war ein Garten voller Tauben in der Silberlilien Glanz. Nichts in der Welt war so weiß wie dein Leib. Nichts in der Welt war so schwarz wie dein Haar. In der ganzen Welt war nichts so rot wie dein Mund. Deine Stimme war ein Weihrauchgefäß, und wenn ich dich ansah, hörte ich geheimnisvolle Musik..."

(Aus dem Schlussgesang der Salome,

Musik von Richard Strauss,

Text von Oscar Wilde

in einer Übersetzung von Hedwig Lachmann)

 

M

M

 
Richard Strauss (von Max Liebermann, 1918)
 

M